Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Online-Anmeldung zur Hengstleistungsprüfung. Bitte versuchen Sie Ihr Anliegen zuerst anhand dieser Antworten zu klären, bevor Sie direkten Kontakt zu einem unserer Mitarbeiter aufnehmen.



Wie kann ich einen Hengst zur HLP anmelden?

Ich habe mein Passwort vergessen, was muss ich tun?

Ich kann mich nicht einloggen. Woran kann das liegen?

Wie kann ich meine Bankverbindung oder andere persönliche Daten ändern?

Wie kann ich meine Anmeldung zur HLP nachträglich ändern?

Welche Gebühren fallen für eine Anmeldung an?

Warum wurden neue HLP-Richtlinien notwendig?

Was sind die wesentlichen Änderungen zwischen der "alten" und der "neuen" HLP?

 


Wie kann ich einen Hengst zur HLP anmelden?
Um Ihren Hengst für eine Veranlagungsprüfung oder eine 70-Tage Test anzumelden, müssen Sie sich zunächst als Nutzer dieser Internetseite registrieren. Dazu benutzen Sie bitte das Online Registrierungsformular. Nachdem Sie alle Angaben gemacht und ihre Daten noch einmal überprüft haben, klicken Sie bitte auf den Button „Registrierung abschließen“. Es wird Ihnen ein Formular angezeigt, welches Sie bitte ausgedruckt und unterschrieben per Post oder Fax an die FN-Geschäftsstelle übersenden. Dort wird nach Prüfung aller Angaben ihr Benutzerkonto aktiviert, worüber Sie von uns per E-Mail benachrichtigt werden. Anschließend können Sie sich jederzeit mit dem von Ihnen selbst gewählten Passwort einloggen.
Unter der Rubrik „Prüfungen“ können Sie unter dem Stichwort „Zukünftige Prüfungen“ alle Prüfungen sehen, zu denen Ihr Hengst angemeldet werden kann. Wählen Sie die von Ihnen gewünschte Prüfung aus, fügen mit Hilfe der Lebensnummer ihren Hengst hinzu und schließen Sie die Anmeldung ab. Per E-Mail werden Sie nachfolgend darüber informiert und Ihre Nennung wird in Ihrem Konto unter "Meine Nennungen" gespeichert. Sie haben dort jederzeit Zugriff auf Ihre gemachten Angaben.


Ich habe mein Passwort vergessen, was muss ich tun?
In diesem Fall verwenden Sie die Funktion "Passwort vergessen" unterhalb des Logins. Sie können damit ein neues Passwort für Ihren Zugang generieren.


Ich kann mich nicht einloggen. Woran kann das liegen?
Vermutlich ist Ihr Konto noch nicht aktiviert worden. Nach einer Registrierung und dem Eingang des Faxformulars kann es einige Stunden dauern, bis Ihre Daten überprüft und anschließend Ihr Zugang aktiviert wird. Sie erhalten in jedem Fall eine Aktivierungsbestätigung per E-Mail, wenn es soweit ist.


Wie kann ich meine Bankverbindung oder andere persönliche Daten ändern?
Loggen Sie sich hierzu ein und ändern Sie Ihre Daten unter "Mein Konto" und dann "Bankverbindungen" bzw. "Persönliche Daten".


Wie kann ich eine Anmeldung zur HLP nachträglich ändern?
Änderungen einer Anmeldung können bis zum 1. Anmeldeschluss kostenlos durchgeführt werden. Sie müssen dazu unter "Meine Anmeldungen" die zu ändernde Anmeldung auswählen und können dann sämtliche Angaben bearbeiten oder die Anmeldung stornieren. Nach dem Anmeldeschluss sind keine Änderungen mehr möglich.


Welche Gebühren fallen für eine Anmeldung an?
Für jede hier aufgeführte Hengstleistungsprüfung fallen Gebühren an, die sich aus mehreren Bestandteilen zusammensetzen.
Zum einen handelt es sich um die Gebühren für die Anmeldung, zum anderen um Dienstleistungsgebühren, die für Unterbringung, Betreuung und Beritt anfallen.
Die sogenannte Anmeldegebühr beinhaltet sowohl eine Verwaltungs- als auch eine Prüfungsgebühr. Diese werden bereits bei erfolgreicher Anmeldung fällig und per Lastschriftverfahren eingezogen. Dieses ist auch der Grund, weshalb Sie bei jeder Nennung ein Konto hinterlegen müssen, von dem bei Freigabe der Prüfung, diese Gebühren eingezogen werden. Ihre Bankverbindungen (Ändern, neu anlegen etc.) verwalten Sie über ihr Benutzerkonto.
Um die fällig werdenden Kosten einzusehen, wählen Sie einfach unter der Rubrik „Prüfungen“ diejenige aus, für die Sie sich interessieren, dort sehen Sie in der Übersicht die anfallenden Gebühren.
Sollten Sie spätentschlossen sein und Ihren Hengst noch für eine der Prüfungen anmelden wollen, die sich bereits im Status „Nachmelden“ befindet, ist dieses aufgrund des erhöhten Aufwandes mit einer Nachmeldegebühr belegt.
Alle Kosten, die in Zusammenhang mit Unterbringung, Pflege, Beritt etc. stehen werden zwischen Ihnen und der jeweiligen Prüfungsstation abgewickelt. Das heißt, dass Sie vor Anlieferung in Kontakt mit der Prüfungsstation treten müssen um einen Dienstleistungsvertrag abzuschließen.

Warum wurden neue HLP-Richtlinien notwendig?

Durch Änderung des Tierzuchtgesetzes im Jahr 2006 muss eine Übernahme der Leistungsprüfungen durch die Zuchtverbände bis spätestens Ende 2013 erfolgen. Der Staat zieht sich aus der Durchführung der Leistungsprüfungen sukzessiv zurück, so dass die Hengstleistungsprüfungen im Sinne des Tierzuchtgesetzes privatisiert werden. Auf Wunsch der Zuchtverbände erfolgt eine gemeinsame Organisation unter dem Dach der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) als Generalunternehmer. Das gemeinsame Ziel der Zuchtverbände ist die Durchführung eines einheitlichen HLP-Systems über alle Zuchtverbände hinweg unter Schaffung aller juristischen Voraussetzungen, welches aussagekräftige, transparente und vergleichbare Ergebnisse mit sich bringt und von allen Zuchtinteressierten akzeptiert wird. Das neue System soll zur Verbesserung der Zuchtprogramme führen und tritt ab dem 01.01.2011 für Hengste der Deutschen Reitpferdezuchten in Kraft. Die Übernahme der Hengstleistungsprüfungen für Ponys und Kleinpferde erfolgt voraussichtlich bis spätestens Ende 2013.

Was sind die wesentlichen Änderungen zwischen der "alten" und der "neuen" HLP?
Grundsätzlich bleibt das bestehende System aus einer 70-Tage dauernden Stationsprüfung und der Alternative einer 30-tägigen Veranlagungsprüfung in Kombination mit Turniersportplatzierungen bestehen. Viele bewährte Elemente werden übernommen. Besonders in der praktischen Umsetzung, bei der Anmeldung und der Ergebnisermittlung ergeben sich für Hengsthalter und Züchter einige Neuerungen.

Die wesentlichsten Änderungen:

  • Anmeldung mit freier Auswahl der Prüfungsstationen, aber mit festgesetzten Anmeldeschlüssen
    (01. Februar, 15. Juni und 01. September);
  • Festgelegte Gruppengröße: Mindestens 25 und maximal 40 angemeldete Hengste pro Prüfungsdurchgang;
  • Zentrale Zuteilung der Sachverständigen durch die FN aus einem vom Beirat Zucht berufenen Sachverständigenpool;
  • Trainingsbewertung durch zwei Richter zusammen mit dem Trainingsleiter;
  • Informative Ergebnisdarstellung mit Einzelnoten, gewichteten Endnoten und Zuchtwerten.

 

Pferdezuchtverband Baden WürtembergLandesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V.Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V.Hannoveraner Verband e.V.Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V.Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V.Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V.Springpferdezuchtverband Oldenburg-International e.V.Rheinisches Pferdestammbuch e.V.Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar e.V.Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.Verband der Züchter und Freunde des Ostpreußischen Warmblutpferdes Trakehner Abstammung e.V.Westfälisches Pferdestammbuch e.V.Verband der Züchter und Freunde des Arabischen Pferdes e.V.Zuchtverband für Sportpferde Arabischer Abstammung e.V. (ZSAA)Zuchtverband für deutsche Pferde e.V.